Sinnvolle Keyword Recherche
Premium Newsletter Nr. 35

Es ist so lange her dass ich über SEO geschrieben habe, dass ich es selbst kaum glauben kann … aber es gibt einen guten Grund – ich sehe zu viele SEOs, Online Marketer, Affiliates und Firmen welche an dieses Thema einfach zu naiv herangehen. Als erstes sollte sich jeder bewusst machen, dass Keyword Recherche schon seit langem nicht mehr ausschließlich für Google gemacht wird, sondern auch für die zweitgrößte Suchmaschine Youtube und jede kleinere Suchmaschine für die es SINN macht. Darüber haben viele andere geschrieben und aufmerksam gemacht. Mein Ziel ist es am Beispiel von Google zu zeigen was meines Erachtens heutzutage sinnvoll und leicht umsetzbar ist.

Was ist eine sinnvolle Keyword Recherche?

Eine Keyword Recherche ist dann sinnvoll, wenn sie den Suchenden dann abholt wenn man ihm mit seiner Information am meisten helfen kann. Dabei spielt es keine Rolle ob es dabei um eine Suche nach Information, Leistung oder Produkten geht. Oder ob man dafür zahlungsbereit ist oder nicht. Das Ausschlaggebende ist zum richtigen Zeitpunkt die ersehnte Information zu liefern. Um dies zu verdeutlichen benötigen wir ein Beispiel.

Perspektivenwechsel durch die Keyword Recherche

Wir nehmen mal an dass eine alte Gartenliege kaputt gegangen ist und sich der Suchende im Netz mit der Suche nach „Gartenliegen“ zuerst Produktbilder ansieht. Dabei entdeckt er einige interessante Gartenliegen, wobei er feststellt dass gute und besonders ästhetisch ansprechende Gartenliegen auch entsprechend viel kosten. Deshalb denkt er sich dass es vielleicht billiger und lustiger wäre diese selber zu bauen, also sucht er nach „Gartenliegen selber bauen“ und stößt auf einige DIY (do it yourself) Blogs die darüber berichten, wie sie sich aus Paletten eine Gartenliege gebaut haben. Also sucht er nach „Gartenliege aus Europaletten selber bauen“ und auch nach „Gartenliege Bauanleitung“.

gartenliege_bildersuche

Er findet drei Angebote, eine kostenlose Beschreibung auf einem Blog, welche nicht sehr detailliert ist, eine Ebook-Anleitung (pdf) auf einem Gartenmagazinportal, welches für das Ebook die Email vom Suchenden haben möchte (OPT-in) und auf Youtube eine Video-Anleitung, welche jedoch nur den ersten Schritt kostenlos zeigt und für den Rest der Videoanleitung ein paar Euro haben möchte.

Keyword Recherche aus der Sicht eines Affiliates

Aus der Sicht eines Affiliates, würden die attraktiven Schlüsselwörter „Gartenliege Holz“, „Gartenliege Alu“, „Gartenliege Kunststoff“ und „Gartenliege Rattan“ heißen. Wenn er denn nur Affiliate betreibt, bleibt ihm wegen der dichten Konkurrenz nichts mehr übrig ausser noch tiefer einzusteigen wie mit „Gartenliege mit Sonnendach“ oder „Gartenliege Holz klappbar“. Jedoch wenn er sich den Weg des Suchenden (Customer Journey) bewusst machen würde (wir nehmen wegen dem Beispiel mal an, es wäre in 60% der Fälle genau so), dann wüsste er dass man eigentlich am besten bei Suchphrasen wie „Günstige Gartenliegen“ punkten könnte. Dabei könnte er ca. 5,– € pro Verkauf verdienen. Würde er jedoch eine Bauanleitung verkaufen, könnte er erstens mehr Konversionen haben und zweitens mehr verdienen. Dabei hindert ihn nur seine enge Sicht bei der Keyword Recherche.

Hier eine kleine Übersicht von Schlüsselwörtern aus einer Keyword Recherche mit Metrics Tools (dt. Produkt), einmal allgemein und einmal nur Longtail rausgefiltert:

2015-12-15_20h03_22

Dabei fällt auf, dass Suchphrasen wie „Gartenliege selber bauen“ gar nicht vorkommen. Dies liegt an der Google AdWords API und man sollte seinem Bauchgefühl folgen und diese Suchphrasen einzeln testen, denn das Resultat ist verblüfend:

newsletter_bild_ver3

Wir sehen nicht nur dass diese Suchphrase mehr Suchanfragen hat als einige Shorttails, wir sehen auch dass wir bei dieser Phrase überhaupt keine AdWords Konkurrenz haben. Dies liegt meistens daran dass die Hersteller dafür kein Interesse haben UND es ist ein positives Signal dafür, dass wahrscheinlich noch niemand eine kostenpflichtige Anleitung verkauft. Wäre also für den Affiliate ein guter Grund ein digitales Produkt (Ebook oder Video) zusammenzustellen und zu verkaufen.

Keyword Recherche aus der Sicht eines Verkäufers

Jedoch sollten auch Gartenliegenhersteller dies für sich nutzen und …

newsletter_bild_ver3

Wie ihr hoffentlich einseht, macht es sehr viel Sinn sich viel tiefer mit jedem Schlüsselwort zu befassen und zu versuchen nichts auszulassen. Bei dem Prozess kommen die Ideen von selber, man muss sie dann nur nach Lukrativität filtern. Man kann Google Suggest selber nutzen und Ideen bekommen:

2015-12-15_20h17_43

Oder man benutzt das SEM Tool (dt. Produkt) und lässt sich jegliche Keyword Suggestion von Youtube, Bing, Amazon usw. anzeigen:

Wenn Google nicht die erste Wahl ist oder Ideen fehlen, dann ist das SEM Tool der vernünftigste erste Schritt. Mit Metrics Tools kann man dann super Longtails rausfiltern. Das beste Keyword findet man oft erst durch eine direkte Prüfung wie in unserem Beispiel.

Die Idee dahinter ist also …

newsletter_bild_ver3

Die zahlende Konkurrenz

Beide Tools geben uns ein paar grobe Zahlen – ob es derzeit Konkurrenz in den Anzeigen gibt und wie hoch ungefähr der Klickpreis liegt. Da Google bei diesen Angaben leider sehr oft irreführende Daten liefert, sollte man mit SEM Rush (USA) diesen Daten nachgehen, um zu sehen wer jetzt und heute für dieses Keyword Anzeigen schaltet und einer Klickpreis Schätzung von SEM Rush mehr vertrauen. Erstmal sehen wir dass SEM Rush ein bisschen Konkurrenz sieht:

2015-12-15_20h33_29

Unten kann man dann sehen dass zur Hochsaison eine Anzeige auftaucht:

Wenn man noch tiefer einsteigt, bekommt man auch die Information wer geworben hat:

newsletter_bild_ver3

Wenn die Anzeigen aktiv sind, zeigt SEM Rush noch an wie diese genau aussehen. Wenn man aber kein Interesse an AdWords Anzeigen hat und nur SEO machen möchte, dann reichen eigentlich die Daten aus Metrics Tools, obwohl ich die Idee im Voraus mit einem Dummytest analysieren würde. Besonders wenn es sich um ein digitales Produkt handelt ist es nicht nötig dieses Produkt erst fertigzustellen, es geht auch ohne.

Ich selber betrachte all dies aus der Sicht …

newsletter_bild_ver3

Man sollte nicht vergessen dass dies erst der Anfang ist denn mit Upselling kann man dann den Profit mindestens verdoppeln, wenn man es richtig macht.

Wenn du unseren Premium Newsletter bis Weihnachten abonnierst, bekommst du von uns diesen Premium Newsletter, den Dummytest Premium Newsletter und den Upselling Premium Newsletter, zusammen mit dem Videofyr Video Landing Page Template im Wert von 150,– € als Geschenk.

Mehr Infos

Ich hoffe dass sich deine Sicht auf die Keyword Recherche verschärft hat und dass du niemals wieder den Fehler begehst, die Suchphrase vom Suchkontext weg zu betrachten.

Diesen Newsletter können Sie auch einzeln erwerben:

Jetzt kaufen (37,– €)

ps.Metrics Tools hat angedeutet das Problem welches durch die Google Adwords API entsteht umzugehen, so dass man diese „vernünftigen“ Keywords bald auch im Tool einsehen kann, ohne selber jedes einzeln abzufragen