Recap: SEOkomm 2014 aus Speaker Perspektive

Vorab ein Riesenlob an das Team von Next Experts, einfach eine organisatorische Megaleistung! Von der Buchung, übers WLAN, bis zur Party, hat einfach alles getimmt! Diese SEOkomm hatte es in sich. Ich hab ja schon geschrieben dass ich ein wenig pessimistisch die Zukunft von SEO Konferenzen sehen, aber eins ist sicher – die SEOkomm wird auch nächstes Jahr TOP und ich werde alles tun um wieder aktiv mitzuwirken. In diesem Recap schildere ich mal die SEOkomm aus Speaker sicht und verrate denjenigen die nicht da waren ein paar Schmankerl.

gansente

Angefangen hat die SEOkomm für mich schon am 17.11., weil ich ein Ganztagesseminar mit dem Namen „Verkauf von digitalen Produkten“ halten dürfte. Am Abend holte mich netterweise Harald Tschuggnall vom Flughafen ab und schon ging es zum Jägerwirt, wo wir gemütlich mit Oliver Hauser, Alexander Richter und Thomas Rafelsberger gegessen haben. Zum Entsetzen der Kellnerin bestellte ich zum Geflügelteller (Ente und Gans mit Rotkraut und Semmelknödel) noch Pommes dazu. Danach ging es direkt ins Speaker Hotel, wo mich dieses Mal ein grösseres Zimmer erwartete. Einfach eine romantische Stimmung. Und ja, Harald und Alexander verkaufen selber schon erfolgreich digitale Produkte, jedoch Alexander im Namen seines Verlags.

Das Ganztagesseminar „Verkauf von digitalen Produkten“

Am frühen Morgen ging es los und ich dürfte feststellen dass meine Seminarteilnehmer sehr interessante Individuen sind. Aus allen Nichen kamen sie, vom Rallye Beifrahrer, über Immobilienmakler, bis zu alten SEO Fuchsen. Über das Seminar sage ich nichts, dass sollen und haben schon die Teilnehmer gemacht, mir bleibt nur noch eine Aufgabe – so schnell wie möglich ein neues Seminar zu organisieren, weil die Nachfrage nach diesem zu hoch ist. Eins ist aber sicher, die Weiterbildung wird im Premium Newsletter weitergehen, wo immer wieder spannendes Wissen transferiert wird.

newsletter_ver5

Die Seminarbesucher bekamen die Aufgabe ihre Ziele auf Video festzuhalten und bei Youtube hochzuladen, um damit bessere Chancen bei der Umsetzung zu haben. Der mutigste war Roman Firnkranz und gestern hat es auch Thomas Rafelsberger gemacht. So sieht dass dann aus:

Nach dem Seminar gingen wir in das Steakhouse „Santa Fe“ wo wir mit den anderen Seminarteilnehmern satt geworden sind. Die Steaks kann ich nur weiterempfehlen, mit dem Tipp – desdo grösser das Steak, desdo besser schmeckt es. Nach tollen 4 Stunden im Steakhouse, gingen wir in kleinerer Runde zum Irish Pub „Murphy´s Law“ um so viele Whiskys wie möglich auszuprobieren. Dies Auswahl war nicht soooo berauschend, aber wir haben trotzdem einige gefunden, welche wir nie probiert haben. Auf diesem Wege, noch eine Empfehlung für die jenigen die gerne in die Whisky Welt einsteigen möchten.

Dann gab es einen Tag Pause, welcher wieder mit anderen Seminarteilnehmern im Santa Fe endete. Fast, denn im Speaker Hotel an der Bar blieb ich mit Leo und Manfred bis zum Morgengrauen.

OMX

Wegen Leo und seinen Blumen, kamen Manfred und ich zu spät zur OMX. Jedoch schaffte es ich in die Session von Nico Zorn, welchen der Moderator Felix Beilharz, als den dt. Email Experten vorstellte. Vom Vortragungsstil kann man Nico loben, den der Vortrag war gut aufbereitet und er hat es gut rübergebracht. Inhaltlich war ich bestimmt nicht die Zielgruppe, jedoch hätte ich mir zumindestens eine Empfehlung oder ein Verlgeich von Email Autorespondern o.ä. aus seiner Perspektive gewünscht. Nach dem Vortrag kamen aus dem Publikum nur Rechtsfragen, welche Nico mit Bravour und grosser Vorsicht beantwortet hat. 😉 Hier eine Einsicht wie Nico den Email Funnel sieht:

nico_zorn

Dann hörte ich mir natürlich unseren SEOnauten (Marco Janck) an, welcher sein Erlebniss mit der „Höhle des Löwen“ schilderte. Einfach nur RESPEKT dass man so öffentlich über seine Fehler redet, all seine Emotionen gesteht und seiner Erfahrung mit anderen teilt. Diese Session war die menschlichste von allen die ich gehört habe. Marcos Fazit – lasst euch nicht abschrecken, seit aber Vorsicht, denn dieses Format hat es in sich! Zusammen mit ihm auf der Bühne bei dieser Session stand Thomas Thaler, der sogar an dieser Sendung mitgewirkt hat, aber eigentlich Investor ist. Er hat nochmal prägnant erklärt woran es ankommt wenn man Investionskapital haben möchte und schwärmte vom „Aufzugspitch„, wo man 30 Sekunden hat um sein Projekt vorzustellen. Als Investor weiss ich dass viele Investor öffentlich nicht so offen reden wie Thomas (wegen dem Eigeninteresse), aber Thomas hat wirklich wertvolle Tipps gegeben und in der Kombination von Marcos Erlebnis, kann man ganz klar sagen – Erfahrung ist kein Schutzschild wenn man vor Althasen wie den Jochen Schweizer pitcht.

seonaut

Danach ging es zur OMX Party ins Fuxn. Die Location war klasse, jedoch kam dass Essen etwas zu spät :) Diesmal jedoch ohne Pommes. Beim Networking habe ich viele neue Menschen kennengelernt, aber viel mehr die Kontakte welche ich schon hatte, vertieft. Es ist spannend zu sehen, wie wir alle reifen und dass fast alle das Selbe erleben, nur jemand schneller und jemand langsamer. Am Ende ging es wieder ins Speaker Hotel und ihr ahnt es schon – an der Bar war einiges los. Jedoch schaffte ich es irgendwie um 3Uhr zu entkommen.

SEOkomm

Nach 6 Stunden Schlaf (zu wenig) verpasste ich zwar den Vortrag von Mediadonis, aber ich hab mir sagen lassen dass er diesmal nur einen Foliendurchschnitt von 2,3 Folien pro Sekunde hatte, obwohl er bei der letzten Keynote bei 2,78 lag. :) Ich persönlich würde gerne den Mediadonis gerne wieder in einem „normalen Vortrag“ sehen, wo es um Praxistipps geht und dem SEOnauten die Zukunftsvisionen überlassen. 😉

Dann kam der Torsten Tromm mit dem Vortrag „Large Scale SEO – Maximale Performance für große Webseiten“. Das Buzzword „Large Scale SEO“ kam dieses Jahr oft im Networking und langsam aber sicher wird der Superlongtail nicht mehr ein einsames Gebiet, denn die Haie kommen auch langsam dahin. Torsten hat die Chancen gut aufgezeigt und Chefkoch.de kann ich wirklich loben für ihr ca. 40 Köpfiges Forummoderatorenteam, welche jeden Spammer schon beim ersten Buchstaben identifizieren. 😉 Er grüsst euch heute aus Thailand:

thai

Norman Nielsen zeigte am Beispiel Zalando was für Probleme bei der Internationalierung auftreten können und wie man im Voraus dagegen ankämpft. Ich war ein schlechter Zuhörer, da ich noch meine eigene Präsentation anpassen wollte. Damit machte ich auch während dem Vortrag von Stephan Walcher weiter, jedoch war sein Vortrag so dynamisch und voll mit kostenlosen Tipps, dass ich es endlich mal wieder genossen habe dass jemand sein Know-how so zur Verfügung stellt. Er hat nähmlich ein ausgeglügeltes SEO Dashboard mittels Excel erstellt, dass sich zwar an die kostenpflichtigen APIs verbindet, damit aber viel Kosten spart und hilft alles in Eigenkontrolle zu behalten. Dieses stellte er dann auch kostenlos zum Download zur Verfügung. Obwohl ich persönlich kein SEO Tracking mehr mache, war dies für mich der beste Vortrag, da für den Zuhörer dass meiste rum kam. Ich hoffe nur dass Stephan nicht übermütig von dem ganzen Lob wird. 😉 Um das Dashboard runterzuladen, einfach auf das untere Bild klicken:

seo-excel

Dann kam die Mittagspause und mit dem Essen auch ein bisschen Aufregung, obwohl ich nie Lampenfieber habe. Die Aufregung hat sich aber auch dann gelegt und nach der Einführung von Tobias Fox ging es auf die Bühne mit dem Thema „SEO erfolgreich – und nun?“ vor einem rappelvollen Saal. Dabei ging es um die Ursachen warum eine gute Platzierung mit SEO für ein Schlüsselwort mit viel Suchvolumen, wenig oder gar keine Konversionen stattfinden. Nein, ich ging nicht auf den Landingpage Aufbau im Detail ein, sondern machte einen Schritt zurück – vielleicht war der Plan für so ein Schlüsselwort zu ranken schlecht? Mehr dazu in den Folien:

Nach dem Vortrag war das Feedback mehr als positiv, auch nacher im Networking. Dass freut mich natürlich, aber ich lausche auch gerne direkter Kritik zu. Wenn ihr was dazu sagen könnt bitte hier die Kommentare nutzen oder in Facebook per Privatnachricht. Zwei Schmankerl aus dem Vortrag:

1. Baut eure Landing Page so auf dass euch eine totale Informationssättigung geling, d.h. neben Produktinformationen, macht direkt einen Produktvergleich und dann auch einen Preisvergleich. Steigt tief ein und holt weit aus. Um zu überprüfen ob ihr was vergessen habt, nutzt den LSI Algorythmus. Kostenlos könnt ihr hier experimentieren. Der LSI wird in Schritt 2 angezeigt.

2. Bei Facebook müsst ihr nicht mehr User IDs zu scrapen und dann zu importieren um die Fans eures Konkurrenten bei Facebook zu bewerben. Dies geht auch direkt mit dem Facebook Ad Manager mit einer einzigen Einstellung. Dazu bitte den Screenshot auf Slide 26 aus meiner Präsenatation kurz studieren.

Nach meinem Vortrag gab es die „20 Links in 30 Minuten“ Session und auch dieses Mal waren TOP Tipps dabei. Persönlich fand ich die Ansätze von Ines Schaffranek am besten, obwohl Fabian Rossbacher mit den expired .de Domains zeigte was er alles drauf hat und dass er solche Links in nullkommanichs finden kann. Spannender wäre es aber gewesen wenn er gezeigt hätte wie er auf solche Expired Domains kommt, anstatt nur fünf zu verschenken. 😉 Die Session hat ihren Zweck erfüllt. Beim nächsten Mal hätte ich gerne einen Zweikampf live (mit Beamerübertragung) gesehen z. B. wer schafft es in 30 Minuten die grösste IP-Pop aufzubauen mit Links von einem SI von min. 5.

Simon Pokorny hat danach eine Powersession mit dem Namen „Top 10 Tipps für Shop-SEO“ geliefert, welche am Ende in einem Fragenmarathon endete. Da sieht man wieder schön wo die Experten sich tummeln und wo das Geld rumliegt. 😉 Vielen Dank an Simon der durch seine Erfahrung meine Aussagen aus meinem Vortrag unterstrichen hat, wie z. B. dass sein Shop 80% Traffic aus dem Shorttail hat und 20% aus dem Longtail, dass er aber 80% des Umsatzs aus dem Longtail macht und nur 20% aus dem Shorttail.

zeithaml

Thomas Zeithaml erzählt uns zwar am Vorabend im Hotel was er vor hat, aber der Vortrag war trotzdem spannend. Ich finde dass man von allen Onpagefaktoren bei grossen Websites wirklich dass meiste mit der Optimierung von der internen Verlinkung (Linkjuice) erreichen kann, da lohnt sich jede investierte Minute. Aber aufgepasst, man sollte sich im Voraus Gedanken machen was man erreichen möchte. Thomas hat dies super gezeigt und ich denke dass viele von seinem Vortrag profitiert haben, besonders weil er auch Denkanstösse vermittelte. Download der Folien von Thomas.

Der letzte Vortrag von Frank Fuchs war wieder eine Wiederholung vom Vorabend, jedoch denke ich dass es Frank geschafft hat das Publikum dazu zu bringen einmal wie Suchmaschinen zu denken. Auch Suchmaschinen haben Eingrenzungen durch Hardware Kapazitäten und dass kann man ausnutzen. Da Google so viel Zeit in SPAM Bekämpfung investiert, hat sich mal Bing mehr über zukünftige Funktionen Gedanken gemacht. Ob und wie diese implementiert werden und wie die Benutzer darauf reagieren werden, bleibt abzuwarten. Aber um zur Keynote von Mediadonis zurückzukommen – der Wendepunkt in dem wir uns befinden, könnte auch die Türen für eine völlig andere Suchmaschine (wie z. B. Yandex) öffnen. Frank hat es geschafft uns mal aus der Sicht der Suchmaschine einzufühlen.

casino-salzburg

Damit war der offizielle Teil der SEOkomm vorbei und die Party konnte beginnen. Ich musste aber erst zum Pokerturnier ins Casino Salzburg im Schloss Klessheim. Fabian Kaske ist mitgekommen und netterweise hat uns Chris Gotzmann hingefahren, damit wir nicht zu spät kommen. Von über 80 Spielern schaffte es Fabian auf Platz 16 und ich bin früh rausgeflogen, hatte aber meinen Spass und Erfolg am Cashgame Tisch während ich auf Fabian wartete. Dann ging es zur Party wo Fabian, Roman und meine Wenigkeit die Nagel mit Köpfen geschlagen haben. :) Dazu auch ein passendes Bild. Das Networking mit Alkohol im Blut macht immer mehr Spass (gel Leo?), da die Aussagen einfach zutreffender sind. Obwohl es leider noch Cliquen gibt welche sich aus dem Weg gehen oder von sich meinen sie wäre besser und laufen hochnäsig rum. Eine Botschaft an diese Herren – ihr schadet damit nicht nur euren Image, sonder auch eurem Produkt und viele werde es deshalb nicht kaufen wollen, weil sie Menschennähe schätzen und Arroganz verabscheuen.

fotokasten

Fazit

Nie war die SEOkomm so gut, aus Speakersicht und aus Besuchersicht. Nächstes Jahr werde ich neben der SEOkomm höchstwahrscheinlich nur noch den Conversion Summit 2015 in Frankfurt am Main besuchen. Wenn der Expert Day nächstes Jahr nicht mit den Termin zur Conversion Summit kolidiert, könnte ich mir auch vorstellen dahin zu gehen, das Feedback war dieses Jahr zu den drei Konferenzen sehr gut.

Hier noch Recaps die hilfreich sein könnten:

Romans Sicht auf mein Seminar, Vortrag und die SEOkomm

Prägnantes Resüme von Robert Hartl

Der Nils enthüllt noch ein paar Insider Informationen aus dem Seminar

Ironischer Rückblick von Tom Turping

Recap mit Sketchnotes von Ines

Indeep Stichwort Recap von PR

Recap von einer Trust Agentin

3 Comments Recap: SEOkomm 2014 aus Speaker Perspektive

  1. Thomas Rafelsberger

    Danke für das coole Recap! Hat mich total gefreut dich endlich persönlich kennenlernen zu dürfen! Freue mich auf Steaks und SEO in Sarajevo! 😉

    Reply
  2. Ines

    Hi Nedim,

    danke für Deine positive Rückmeldung!
    Ich hätte deinen Vortrag sehr gerne gesehen, war aber bei der Panel-Diskussion zum SEO-Nachwuchs involviert.

    Aber du hast ja ein paar Tipps und die Folien hinterlassen (^_^)! #nice

    Grüße aus Hamburg
    Ines

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *